Osteopathie für Babys, Kinder und Jugendliche

 

Herzlich willkommen auf meiner Seite über die osteopathische Behandlung von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

 

Brauchen Säuglinge, Kinder oder Jugendliche überhaupt eine osteopathische Behandlung?

Die Erfahrung in meiner Praxis zeigt, dass eine Behandlung sehr oft zu empfehlen wäre.

 

Behandlung von Säuglingen:

Die Behandlung der Säuglinge beginnt schon während der Schwangerschaft, indem man die werdende Mutter behandelt.

Bei Rückenschmerzen während der Schwangerschaft begleite ich meine Patientinnen z.B. mit einer wohltuenden und entspannenden Rückenmassage und kurz vor der Geburt, so ca. in der 37. Woche, überprüfe ich das Kreuzbein und die Symphyse (Schambeinfuge) ob diese verschoben sind. Mit dieser Überprüfung versuche ich meine Patientinnen auf die Geburt vorzubereiten, damit das Baby leichter durch das Becken gleitet. Natürlich ist dieses keine Garantie dafür, dass die Geburt leichter vonstatten geht.

 

Bei der Geburt muss das Baby durch den engen Geburtskanal. Hierbei wirken sehr starke Kräfte auf den Säugling, besonders auf den Kopf- und Halsbereich. Dadurch können Verschiebungen im Bereich der Schädelknochen oder der Halswirbel entstehen.

Wenn es dann zu Einengungen der Gefäße oder Nerven kommt, könnte dies zu verschiedenen Symptomen führen: Kiss-Syndrom (Schiefhals), Koliken, Saugschwäche, Schluckprobleme, Schreikinder oder Brustentzündung bei der Mutter sind nur einige Beispiele.

 

Worauf Eltern achten sollten:

Dreht oder neigt Ihr Kind den Kopf bevorzugt auf eine Seite (bevorzugte Blickrichtung)?

Hat Ihr Kind Haarabrieb?

Hat Ihr Kind eine auffällige Kopfform (z.B. eine Seite abgeflacht)?

Schreit Ihr Kind auffällig oft?

Hat Ihr Kind Saugschwäche?

Hat Ihr Kind Schluckbeschwerden?

Sabbert Ihr Kind oder spuckt es sehr oft?

Verweigert Ihr Kind eine Brust beim Stillen und bevorzugt nur die andere?

Wurde eine Funktionsstörung vom Arzt diagnostiziert?

 

Wenn Sie eines oder mehrere Symptome bei Ihrem Kind beobachten konnten, dann besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind vom Kiss-Syndrom betroffen ist.

In diesem Fall, sollten Sie zur Sicherheit Ihr Kind daraufhin untersuchen lassen.

 

 

Behandlung von Kindern:

Sollten die Kinder als Baby noch nicht osteopathisch behandelt worden sein, so wäre es zu empfehlen, sie untersuchen zu lassen.

Kinder im Wachstumsschub haben sehr oft Probleme mit Schmerzen, die überall auftreten können. Das liegt daran, dass Knochen, Muskeln und Organe unterschiedlich wachsen.

Dieses Problem haben auch meine Kinder - eine Massage und eine osteopathische Behandlung hilft ihnen dann am schnellsten. Aber auch Kinder die nicht im Wachstumsschub sind leiden immer mehr an Rückenproblemen. Sei es wegen schweren und falsch eingestellten Schulranzen, mangelnder Bewegung (zuviel PC oder Spielkonsolen) oder auch durch Stress.

Die meisten Kinder haben sehr viel Stress und stehen immer unter großer Anspannung. Sie haben auch keine Auszeit mehr, Schule und Hausaufgaben und dann immer online, immer Kontakt, durch Handy, Tablet oder PC. Hinzu kommt die sehr nachteilige Nackenhaltung bei der Benutzung dieser Medien.